Bewertungen für Zen Japanisches Restaurant

LindenthalJapanisch, Asiatisch, Sushi
Wundervoll
5.6/6
719 Bewertungen
Zen Japanisches Restaurant Köln image 1
Zen Japanisches Restaurant Köln image 2
Blitzschnelle ReservierungSichere dir in nur wenigen Klicks deinen Tisch
Hochzufriedene KundenÜber 100 Millionen satte und zufriedene Gäste

719 Bewertungen für Zen Japanisches Restaurant

Sieh dir hier Bewertungen zu Zen Japanisches Restaurant an! Alle Bewertungen werden von Quandoo-Nutzern verfasst, die auch wirklich bei Zen Japanisches Restaurant gegessen haben. Wir möchten so transparent wie möglich sein, indem wir dir die Stimmen von echten Restaurantgästen zeigen.

Wundervoll
5.6/6
719 Bewertungen
Service & bedienung:Ausgezeichnet
Wartezeit:Kurze wartezeit
Essen:Himmlisch
Lautstärke:Angenehm
Atmosphäre:Sehr angenehm
Preis-leistungs-verhältnis:Sehr gut
Sortieren nach:Am relevantesten
  • Am relevantesten
  • Am besten bewertet
  • Neueste zuerst
Neu"Ausgezeichnet"
6/6
Carmen L.vor 3 Tagen · 1 Bewertung

Tolles Lokal in gemütlicher (aber typisch asiatischer enger) Atmosphäre. Sehr freundlicher und hilfsbereiter Service. Sehr leckeres, qualitativ hochwertiges Sushi. Wir kommen gern zu einem weiteren Besuch zurück.

Neu"Ausgezeichnet"
6/6
Bernd v.vor 5 Tagen · 5 Bewertungen

Alles bestens. Wie immer eine absolut tolle und gute Erfahrung. Ich kann jedem nur einen Besuch dort empfehlen und natürlich das Thunfischtartar. Also macht euch auf den Weg :).

Neu"Ausgezeichnet"
6/6
Nadine L.vor 5 Tagen · 3 Bewertungen

Der beste Japaner in Köln. Sehr freundlicher Service. Beste Sushi-Qualität. Einfach zu reservieren. Am besten einmal alles bestellen. Wir freuen uns aufs nächste Mal. Ganz bald...

Neu"Ausgezeichnet"
6/6
Erek G.vor 11 Tagen · 1 Bewertung

Top Qualität, Top Service!!! Ich komme öfter und denke hinterher jedes Mal: was für ein tolles Konzept. Preis Leistung sehr gut und ein wieder mal gelungener Abend...;-)

"Ausgezeichnet"
6/6
Markus B.vor einem Jahr · 2 Bewertungen

Sehr schönes Restaurant, in dem klassisch japanisches Essen leicht neu interpretiert wird und das - so scheint es - damit ein wenig Neuland betreten möchte. Alles ist sehr 'stylisch' aber mit viel Liebe zum Detail umgesetzt. Das Restaurant ist sehr sauber und modern künsterlisch eingerichtet. Während unseres Aufenthalts zwischen 20:00 und ca. 22:00 war das Lokal ständig vollbesetzt und wir mussten nie länger als drei Minuten auf die Bedienung warten um z. B. Nachbestellungen aufzugeben. Das Essen wurde in einer angemessenen Zeit serviert, man darf nicht vergessen, dass es ja frisch zubereitet wird. Das Erlebnis - und nur so kann ich es treffend beschreiben - beginnt, mit den in Japan typischen feuchtwarmen Tüchern, mit denen man sich die Hände vor dem Essen säubern kann. Weiter geht es mit hervorragend schmeckenden Vorspeisen wie dem Thunfisch-Carpaccio oder auch dem Sashimi-Salat. Weiter kann es gehen mit Entrecote, klein geschnitten - typisch japanisch - mit einer eigenen Kreation einer auf Sesambasis kreierten Sauce dazu, die hervorragend passte. Man merkt also, die Küche versucht geschmacksintensive Erlebnisse zu kreeieren, die über das typisch Fläschchen Soja-Sauce auf dem Tisch, klar hinausgehen. Die große Überrraschung für mich waren aber die Nigiri-Sushi, die einfach als 'sieben Stück Sushi' auf der Karte zu finden sind - Wow, was da ankam, war eine Überraschung. Rohe Riesengarnelen - Ama ebi (süße Garnelen) - ausgenommen, mit einer Sauce gewürzt und mit Gemüse garniert - einfach deliziös. Das ist etwas ganz anderes, als die üblichen Ebi (Garnelen), die man sonst so im Sushi-Laden um die Ecke bekommt. Dazu 'Gelbschwanz', Lachs, hervorragend schmeckende Jakobsmuscheln (Hotate) und Thunfisch (Maguro). Eine positive. kulinarische Überraschung, die man vielleicht in Japan an jeder Ecke findet, in Köln aber eher selten bis gar nicht zu finden ist. Dazu kommt eine kleine aber sehr feine Auswahl an Sake inklusive dem aktuellen Tagesangebot Matsu Sake - Sake aus einem Zedernholzbecher, insgesamt fünf Sorten. Sollte es jemand nicht wissen: Sake ist wie Wein, jeder ist anders. Den Unterschied schmeckt man aber nur bei kaltem Sake (Reishu). Warmer Sake (Azkan) schmeckt ziemlich immer gleich. Ausprobieren der Unterschiede kann also wirklich Spaß machen, man sollte dies aber nur bei Reishu, also dem kalten Sake tun. Hier ein kleiner Kritikpunkt: In Japan steht der Zedernholzbecher auf einem Schälchen - im Zen auch. In Japan wird der Sake aber so eingegossen, dass er aus dem Becher überfließt und sich auch in der Schale darunter sammelt. Zum Schluß, oder wenn genug Platz im Becher ist, gießt man den Inhalt des Schälchens dann in den Becher. Das wird zum Teil auch mit Sake-Gläsern und Schälchen so gemacht, also nicht nur mit den rechteckigen Zedernholzbechern - Matsu genannt. Matsu - Zeder auf japanisch. Der Duft und Geschmack des Zedernholzes, verbindet sich mit dem Geschmack des Sake und man kann dies auch wie Tequilla, mit Salz zwischen Daumen und Zeigefinger trinken. Ein interessantes Erlebnis und sollte man mal probiert haben. Da diese kleine Kritik, jedoch auf äußerst hohem Niveau ist, gebe ich hier keine Abwertung. Dies dürfte den meisten Menschen, die noch nicht in Japan waren und dies erlebt haben auch unbekannt sein. Gesamt: Reservierung über Quandoo: ****** - Bestätigung, Erinnerungs E-Mails, keine Kosten Verhalten Zen bei zu frühem Erscheinen: ****** - sehr professionell und freundlich Speisen: ****** - normale Speisen ***** plus Highlight Nigiri-Sushi Service: ****** - trotz vollbesetztem Lokal, nie länger als 3 Minuten gewartet Einrichtung: ****** - geschmackvoll modern bis künstlerisch Sauberkeit: ****** - inklusive Toiletten alles sehr sauber Gesamteindruck: ****** - sehr engagiert, sehr professionell, mit Liebe zum Detail Preis: ****** - absolut angemessen für die Leistung Großartig, sehr zu empfehlen!

"Großartig"
5/6
Markus B.vor einem Jahr · 2 Bewertungen

Es war gut aber das Zen hat sich, wenn man es positiv ausdrücken möchte, weiterentwickelt. Aber für uns leider nicht in die klassische, japanische Richtung sondern in etwas anderes, was ich so nicht beschreiben kann. Absolut exzellent war aber alles, was mit frischem Fisch zu tun hatte, Sashimi - Hamachi (Gelbschwanz) den es gerade als Special gibt, war exzellent und Nigiri Sushi, teilweise das beste, was ich bisher gegessen habe. Mein ganz besonderer Dank an den hervorragenden Sushi Shoguni (Sushi Meister) der dort gerade arbeitet! Merkwürdig fand ich dagegen, einen 'halben Meter' Makis zu essen. Ziemlich langweilig aber wenn es die Leute mögen? Nicht mein Ding, würde ich nie bestellen und knapp 50 cm das gleiche essen. Das ist nicht im Sinne japanischer Küche, die hauptsächlich von den verschiedenen, mit viel Aufwand zubereiteten, kleinen Gerichten lebt und gewiss nicht von der Masse. Aber es wurde recht oft bestellt und für andere mag das vielleicht das Paradies sein. Für mich und meine japanische Frau nicht. Ich gebe daher klar einen Stern Abzug für die 'Absetzbewegung' von der klassischen, japanischen Küche, verstehe aber auch, das man sich weiterentwickeln muss um am Markt bestehen zu können. Service war, wie gewohnt sehr aufmerksam, sehr freundlich und ohne Tadel. Jeder von der Bedienung sprach und verstand japanisch, was ich als klaren Vorteil im Sinne einer japanischen Servicekultur empfinde. Sauberkeit, auch der Toiletten, hoch. Von daher immer noch sehr zu empfehlen.

"Großartig"
5/6
Franziska R.vor 2 Monaten · 40 Bewertungen

Mittlerweile sind wir schon 3x seit der Eröffnung hier - und das sagt schon was aus, vorallem wenn man uns kennt. Wir hatten OMISOSHIRU (Miso Suppe), HARIMI YAKINIKU, STEAK ROLL & CHERRYBLOSSOM ROLL plus Jasmin Tee. Die Suppe ist klasse und die 2 Sushi Varianten sind sehr gut. Die Qualität stimmt und (für manche vielleicht zu hoher Preis) deshalb preislich in Ordnung. Der Service insgesamt ist gut - außer der unbegründeten Stornierung von Restaurants Seite. Wir haben für 18 Uhr reserviert und weil unser Kleiner noch im Kinderwagen schlief kamen wir 15 min später. Ich habe telefonisch aber mit einem männlichen Mitarbeiter diesbezüglich schon Bescheid gesagt. Als wir kamen, stand meinen Namen noch auf der Reservierungsliste der Chefin (mit einem Tab in der Hand).

"Großartig"
5/6
Fritz S.vor einem Jahr · 4 Bewertungen

Das Zen ist immer wieder lohnenswert, auch wenn nicht alle Speisen gleichmäßig empfehlenswert sind. Angenehmer und flotter Service, entspanntes Ambiente in ruhiger Lage in Lindenthal. Liegt ein wenig außerhalb, ist aber mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen. Fisch ist natürlich Favorit. Wir hatten diesmal leckeren Salmon Carpaccio als Vorspeise, dazu Spinatsalat, der geschmacklich etwas abfiel. Als Hauptspeise hatten wir Hühnchen Teriyaki, welches nicht ganz überzeugte, sowie gebratene Rindfleischscheiben (Harami Yakiniku), die ok waren, wir allerdings bei einem Japaner dieser Preisklasse auch schon in besserer Qualität hatten. Kirin vom Fass war lecker, eine Flasche Galle Grauburgunder aus Rheinhessen war für 19,50 € ein wirklich faires Angebot. Also nächstes Mal vielleicht doch wieder bei den Fischangeboten bleiben.

"Ausgezeichnet"
6/6
Sebastian S.vor einem Jahr · 3 Bewertungen

Wir waren zum zweiten mal im Zen und waren wieder begeistert. Für mich ist es das beste japanische Restaurant in Köln. Nicht nur das Essen schmeckt super-gau auch der Service ist toll. Es ist immer eine Bedienung zur Stelle, die sehr höflich und dezent ihren Job machen. Empfehlen kann ich nicht nur das Sushi, sondern auch die Vorspeisen und warmen Gerichte. Hier besonders die Steak Streifen. Nicht umsonst wird das Zen mittlerweile vom Michelin empfohlen und wurde 2017 in den Bin Gourmand aufgenommen. Da nur wenige Tische zur Verfügung stehen empfiehlt sich eine Reservierung.

"Ausgezeichnet"
6/6
Mikel L.vor einem Jahr · 5 Bewertungen

Hätte nie gedacht, das sich so ein tolles Lokal inmitten eines Wohnviertels "versteckt". Schnörkelloses Ambiente, die anthrazidfarbenen Wände und farblichen Polstergarnituren an der Wand mit Hintergrundbeleuchtung passen vorzüglich zueinander. Personal super nett und freundlich wie auch aufmerksam. Das Essen eine Wucht, mal was und ganz anderes, wie man es sonst gewohnt ist. Die Maki's außergewöhnlich, hatte ich woanders noch nie gesehen. Kein Vergleich zu den "all-you-can-eat Sushibändern in der Stadt. Wer nicht auf den Euro schaut gibt sicher was mehr aus...lohnt sich aber in jedem Fall. Jederzeit wieder.