Quandoo
(DE) Deutsch
5.1 /6 Ausgezeichnet 9481 Bewertungen

Okinii Köln

Innenstadt Japanisch, Sushi €€€ +100
Reservieren
Anfrage
-
1 Person
+
{{ capacity }}
Wollen Sie für eine größere Gruppe reservieren? Versuchen Sie es einmal mit der Gruppen-Anfrage!
{{ request.date | date: 'mediumDate'}}
{{ discount.name }}
-
{{time.date | date: 'HH:mm'}} | -{{request.discount.value}}%
+
Für dieses Datum gibt es leider keine Verfügbarkeit.
{{time.date | date: 'HH:mm'}}
{{ discount.name }}
{{time | date: 'HH:mm'}}
{{time | date: 'HH:mm'}}
{{ request.area.name }} Wo möchten Sie sitzen?
{{ area.name }}
Tut uns leid, aber das ist der einzige verfügbare Bereich für Ihre Auswahl.

Okinii Köln

Liebe Gäste, bitte beachten Sie bei Reservierungen ab 22 Uhr die Küchenzeiten bzw. die Schlussrunde des Restaurants. Vielen Dank!

Wer in Köln in den Genuss der traditionellen japanischen Küche kommen möchte, dem sei das Okinii am Blaubach in der Altstadt-Süd empfohlen. In einem edel gestalteten Ambiente gibt es hier eine riesige Auswahl klassischer Gerichte aus dem Land der aufgehenden Sonne. Salate, Suppen, frittiertes Gemüse, gegrillter Fisch und natürlich Sushi stehen auf der Karte des japanischen Restaurants. Doch das ist nur eine kleine Auswahl der angebotenen Speisen im Okinii Köln – insgesamt bietet die Speisekarte nämlich mehr als 100 verschiedene Gerichte zur Auswahl.

Öffnungszeiten

  • Montag 12:00 - 15:00, 18:00 - 23:30
  • Dienstag 12:00 - 15:00, 18:00 - 23:30
  • Mittwoch 12:00 - 15:00, 18:00 - 23:30
  • Donnerstag 12:00 - 15:30, 18:00 - 23:30
  • Freitag 12:00 - 00:00
  • Samstag 12:00 - 00:00
  • Sonntag 12:00 - 23:30
Okinii Köln, Blaubach 1, 50676 Köln

Weitere Informationen

Die japanische Küche gilt als eine der gesündesten der Welt. Kein Wunder, schließlich werden hier Reis, frischer Fisch und Meeresfrüchte für viele der traditionellen Gerichte verwendet. Neben dem Grundnahrungsmittel Reis, das zu jedem Essen gereicht wird, gibt es unter anderem Suppen, Salate, Grillspezialitäten oder auch zahlreiche Sushi-Varianten, die gewöhnlich auf dem Speiseplan stehen – und im Okinii in der Kölner Altstadt-Süd können viele dieser Gerichte probieren werden.

Bestellt wird im Okinii bequem per iPad. Erst dann werden die Speisen aus den besten Zutaten frisch in der Küche zubereitet. Das Besondere: Am Abend kann man hier in der Kölner Altstadt-Süd zu einem speziellen Festpreis fünf Gerichte der Karte ordern, zum Mittagslunch sind es sogar acht verschiedene Speisen. Ganz nach Geschmack kann man so beispielsweise den grünen Algensalat mit einer Misosuppe, gefüllten Teigtaschen, einem Stück Fisch vom Grill und Sushi kombinieren. Hat man noch Hunger, bestellt man sich alle Gerichte innerhalb von zwei Stunden einfach nach. Das Okinii am Blaubach ist mit seiner klassischen japanischen Küche nicht nur ein Muss für Japan-Fans, sondern ein echter Tipp für alle Gourmets.

Empfehlungen des Küchenchefs

9481 Bewertungen

5.1 /6 Ausgezeichnet 9481 Bewertungen
Service & Bedienung: freundlich
Preis-Leistungs-Verhältnis: günstig
Wartezeit: kurz
Lautstärke: durchschnittlich
Atmosphäre: sehr angenehm
Essen: köstlich
4307 6
3380 5
1043 4
459 3
186 2
106 1
5 Beiträge 6
25.09.2017 13:53

Sehr zu empfehlen, wie immer super lecker und man neigt dazu mehr zu essen als nötig weil es so gut ist :) Mittlerweile kommen wir spätestens ale zwei Monate hierher und wurden noch nie enttäuscht 👍

4 Beiträge 6
25.09.2017 09:58

ich komme immer wieder gerne ins okinii, kann ich es ohne bedenken weiterempfehlen auch füf leute denen es nicht anspricht, gebt okinii eine chance ihr werdet nicht enttäuscht, es ist mal was anderes und nicht wie mc's und co

1 Beitrag 6
25.09.2017 08:10

Huhu. Habe doch schon in der letzten Woche gemacht. War alles von Anfang bis Ende super und toll. Gerne auch jederzeit wieder. Gern auch als Empfehlung

1 Beitrag 6
25.09.2017 00:03

Sehr schönes Ambiente. Sehr leckeres Essen. Tolles Konzept. Sehr nette Bedienung und das Essen wurde auch schnell gebracht. Kann ich nur weiterempfehlen. Komme gerne wieder.

4 Beiträge 6
10.03.2016 06:03

Es war ein angenehmer Abend. Der uns zugewiesene Tisch gefiel uns nicht. Er befand sich im linken Bereich des Restaurants. Dort war es uns zu laut, und man saß recht eng mit den anderen Gästen beieinander. Dies haben wir Reklamiert und bekamen umgehend einen Tisch anderen Tisch. Dies geschah promblemlos. Der Service war freundlich und nah am Gast. Eine Speise wurde jedoch erst eine halbe Stunde später nachgereicht. Die anderen Bestellungen kamen recht zügig. Wir waren zur Eröffnung 2 mal im Okinii Köln und man konnte eine Unterschied feststellen. Damals war das Servicepersonal besser eingeteilt. Diesesmal wurden die Tische der Gäste welche das Restaurant verlassen hatten recht spät abgeräumt und gesäbert. Teilweise hatte man auch das Gefühl der ganze Ablauf verläuft ohne System. Dies verlief damals besser und eleganter. Hier sollte das Okinii Köln noch einmal einen Zahn zulgegen. Bei unserem Besuch hatte man zeitweise dass Gefühl in einem Fastfoodrestaurant zu verweilen. Alles in allem war es jedoch ein schöner Abend und tollem und leckeren Speisen.

1 Beitrag 5
21.05.2017 13:34

Das "Okinii Köln" ist ein schönes Restaurant, das einem die Möglichkeit gibt neue Sachen auszuprobieren. Sowohl im Sinne des Speisens, aber auch im Sinne der an sich. Wie auf der HP des Restaurants steht, wird im "Okinii" mit Tablets bestellt und auch darüber ein Kellner gerufen oder es kann die Rechnung angesehen werden. Der Service ist dabei große Klasse, stets freundlich und Hilf gerne bei Fragen. Nun zum Essen, es wird schnell zubereitet und viele Sachen schmecken phantastisch, man muss natürlich für sich selber rausfinden was einem schmecken könnte, vorallem wenn man das erste mal im "Okinii" ist. Aber soweit ich es beurteilen kann, waren alle Speisen frisch zubereitet und standen nicht womöglich schon längere Zeit in der Küche. Ebenfalls finde ich es sehr praktisch, dass das Essen nicht in einem Rutsch an den Tisch gebracht wird, das wäre nämlich extrem unpraktisch, da auch so schon der ganze Tisch voll steht. Das einzige was ich kritisieren kann ist, dass man bei z.B. fünf Leuten die alle fünf Teile bestellen sehr schnell die Übersicht darüber verloren wird, wer was eigentlich haben wollte. Deswegen Regel ich es immer so: Jeder bestellt was er gerne hätte aber bestellt wird als Gruppe, so daß jeder bei jedem mal probieren kann und einfach das gegessen wird was man mag, quasi ein eigenes Buffet. Zuletzt möchte ich noch etwas zu den Toiletten sagen. Für so ein großes Restaurant sind es meiner Meinung nach zu wenige Toiletten an sich, aber die Räume und auch die Toiletten sind sehr sauber und nicht verschmutzt. Großer Pluspunkte dafür.

2 Beiträge 5
05.04.2015 09:58

Ich war mit eine Freundin nun auch das erste Mal im Okinii in Köln essen. Wir waren unter der Woche Mittags dort und es war doch relativ voll im Lokal. Also lieber vorher reservieren! Ich habe das Lokal zufrieden und mit einem guten Gesamteindruck verlassen. Das Ambiente war sehr angenehm. Der Service war sehr freundlich. Uns wurde zu Beginn von einem Kellner das Konzept (Bestellung, Überbestellung etc.) erklärt und nach Getränken gefragt. Die kamen auch nach einigen Minuten. Die Essensbestellungen wurden uns von verschiedenen Kellnern gebracht, die immer mehrere Bestellungen auf einem Tablett an den verschiedenen Tischen verteilt haben. Gut fand ich, dass uns immer kurz der Name der Speise genannt wurde, so dass wir wußten, was wir vor uns hatten. Etwas schwierig war es Getränke nachzuorden. Der Kellner erklärte uns am Anfang, dass man dies heute nicht über das Ipad erledigen könnte, wegen einem Kassenproblem. Also einfach einen Kellner ranwinken. Die sind aber, vor allem zum späteren Zeitpunkt, mit der "Essensausgabe" beschäftigt. Dann haben wir den Service Button am Ipad gefunden. Nach ca. einer Minute war ein Kellner da, und hat unsere Getränkewünsche aufgenommen. Nun zum Hauptpunkt, dem Essen: Ich habe noch nicht ganz so viel Erfahrung mit japanischen Essen, aber mir haben die Speisen alle gut geschmeckt. Einige Speisen hätten klar auch besser sein können, aber für das Preis- / Leistungsverhältnis (ohne Trinkgeld haben wir beide für Essen, Getränke und Nachtisch je knapp 21 € bezahlt) waren wir beide sehr zufrieden. Ich kann natürlich keine 5 Sterne Küche erwarten. Wir waren am Ende satt, die Sachen haben geschmeckt, Punkt. Der ein oder andere Sushiliebhaber kann da auf einem anderen Niveau beurteilen als ich. Ein Wermutstropfen, ist mir mit etwas Gastroerfahrung aber bei dem Konzept auch logisch: Die Bestellungen kamen für unseren Tisch nicht alle gleichzeitig. Die Köche arbeiten die Bestellungen nach Reinkommen ab, und dass dann z.B. ein Fleischgericht länger braucht als eine Suppe, die ja schon fertig brötschelt, sollte eigentlich jedem klar sein. Für ein laaanges Mittagessen (für 30 min z.B. lohnt es sich natürlich nicht), gehen wir bestimmt noch einmal ins Okinii. Ob wir auch Abends gehen würden (größere Auswahl zu höherem Preis), weiß ich nicht, da ich viele dieser "Abendgerichte" nicht esse. Da käme es wahrscheinlich auf meine Begleitung an.

3 Beiträge 6
01.02.2015 06:02

Am heutigen Tag waren wir im Okinii Köln hier wurden wir direkt freundlich Begrüßt und man bot uns Hilfe an. Nach kurze Überprüfung war die Tisch-Zuordnung sichergestellt. und wir wurden (4Personen) zu unserem Tisch begleitet. Kurze Zeit später kam eine Nette Servicekraft und erklärte uns das weitere Vorgehen. Die bestellten Getränke und die Produkte kamen sehr Zeitnah und waren in ihrer Qualität einwandfrei. Man reagierte flexibel auf Kundenwünsche (Besteck, Gewürz usw.). Lediglich bei der Bezahlung wurde sich sehr viel Zeit gelassen. Hier mussten bei ersten Kontakt (mit der Bitte zur Zahlung) ganze 25 Min. warten, wahrscheinlich war dieses in Vergessenheit geraten, nach der zweiten Aufforderung war dann jedoch jemand zeitnah da. Die Toiletten der Damen und Herren waren sauber und machten einen Geruch freien Eindruck. Zusammengefasst eine sehr gelungene Vorstellung des gesamten Team. Somit ach keine Negativ-Bewertung im Punkt Zahlung.

1 Beitrag 5
15.02.2016 08:40

An einem Samstagabend kann es im Okinii Köln schon mal sehr voll werden. Dann stehen die Besucher trotz Reservierung bis auf die Straße an. Aber sobal man das Restaurant betritt, ist der Kunde König! Wir durften den Platz tauschen und saßen dann etwas "geschützter" und ruhiger. Bei Fragen steht einem eine große Anzahl an Kellnern zur Verfügung, sodass keine Frage offen bleibt. Wir wurden bei zwei Bestelldurchgängen nach einer halben Stunde Wartezeit zunächst leider nur mit einem (!) kleinen Gurkensalat für zwei beglückt, durften dann aber aus Kulanz etwas länger bleiben! Somit hatten wir doch noch einen tollen Abend! Okinii Köln ist immer einen Besuch wert, aber am Wochenende unbedingt mit Reservierung!

6 Beiträge 6
12.08.2017 12:11

Das Okinii in Köln ist sehr empfehlenswert. Vorausgesetzt man hat vorher online reserviert wird man sehr nett empfangen. Die Atmosphäre ist angenehm. Der Lautstärkepegel ist nicht zu laut. Die Speisen werden sehr zügig an den Tisch gebracht. Das Abräumen funktioniert ebenfalls reibungslos, sodass der Tisch nicht überfüllt ist. Dank kostenpflichtiger Parkmöglichkeiten direkt an der Straße oder im Parkhaus mit der Einfahrt direkt neben dem Okinii kommt man entspannt ohne Parkplatzsuche an und kann das köstliche Essen genießen. Inklusive Nachtisch haben wir zwei Stunden im Okinii Köln verbracht. Wenn wir nicht so satt gewesen wären hätten wir die verbleibenden 30 Minuten sicher noch genutzt. Wie gesagt, wir (Zwei Erwachsene und zwei Kinder mit 7 und 8 Jahren) können es absolut weiterempfehlen. Daumen hoch!

1 Beitrag 6
29.12.2014 12:40

Erstmal vorweg: Wir hatten einen sehr angenehmen Abend... und das Wichtigste: alles was wir gegessen hatten war sehr, sehr lecker!! Ganz sicher keine echte Japanische Küche, und nicht wie beim kuschligen Japaner im Veedel wo man sich kennt; aber sehr gute Konzeptgastronomie, in einem großen und immer vollen Laden, trotzdem von der Akustik im Raum völlig ok und man wird sehr schnell bedient (selbstgesetztes und immer deutlich erreichtes Ziel 15 Min pro Bestellung), auch Getränke und die zugerufenen Kleinigkeiten zwischendurch waren immer prompt vom sehr freundlichen und aufmerksamen Personal am Tisch! Etwas neu ist das Bestellen am iPad und der 15 Minuten Rhythmus in dem man 5 Gerichte pro Person bestellen kann und das gesetzt in einem 2,5 Stunden allyoucaneat Zeitrahmen. Hat man sich aber daran gewöhnt, werden 4 sehr kräftige Esser so satt, dass noch nicht mal ein Dessert "ging", ausser bei mir ;-) Richtig gut fanden wir alle, dass man wie gewohnt sein Essen bestellt, jeder für sich und es dann auch wie gewohnt "haben will", man aber dann doch vergisst, was man bestellt hatte und es sich einfach entwickelt, dass eh jeder von allem probiert und mitisst und es so noch mal mehr zu einem netten gemeinsamen Abend beitrug. Wir waren uns alle einig, das Konzept ist nichts für jeden, aber wir kommen sicher wieder!

1 Beitrag 5
21.07.2016 11:44

Uns hatte mal wieder der Sushi-Hunger gepackt. Wir waren zuletzt vor zwei Jahren im Okinii und damals hatte es uns ganz gut gefallen. Nachdem ich dann aber die vielen sehr gemischten und auch negativen Bewertungen bei Yelp gelesen habe, war ich verunsichert, ob das Okinii sein Geld noch wert ist. Wir reservierten ganz bequem online für den selben Abend und hatten dann für Sonntag 18.15 Uhr einen Tisch für zwei Personen. Die Bedienung war sehr freundlich und aufmerksam, das Essen hat uns gut geschmeckt (bis auf die Riesengarnerlen, die schmeckten nach Rinderfett) und unsere Bestellungen wurden nicht durcheinander gebracht. Insofern war also alles in Ordnung. Manche Gerichte trudelten mit etwas Verzögerung ein, aber bei den Mengen, die in so einem Restaurant bewältigt werden müssen, ist das in Ordnung. Der Laden war gut besucht aber es waren auch noch viele Tische frei. Ich schätze wenn es komplett ausgebucht ist, kann es stressig und chaotisch werden, aber wir haben davon nichts mitbekommen. Fazit: Wer dem großen Andrang und Durcheinander, von dem hier schon öfter Berichtet wurde, entgehen will sollte es Sonntag bis Mittwoch mit einem Besuch versuchen. Wenn man nur für das Sushi das Okinii in Erwägung zieht, ist man in einem anderen Lokal wahrscheinlich besser ausgehoben. Es gibt viele Restaurants in Köln, die für einen geringeren Preis qualitativ hochwertiges Sushi servieren. Wer aber zwischen seinen rohen Fischhappen gerne auch warme, asiatische Gerichte isst (oder kein Sushi mag) wird im Okinii bestimmt glücklich werden. Wir hatten einen schönen Abend und haben das Restaurant zufrieden verlassen.

2 Beiträge 4
04.08.2015 20:31

Eigentlich gehe ich sehr gerne ins Okinii, gestern allerdings war ich doch etwas enttäuscht. Es war sehr laut, der vordere Bereich war bis auf den letzten Tisch voll, Gäste ohne Reservierung mussten warten, bis ein Tisch frei wurde. Wir hatten eine Reservierung und saßen am Tisch 1, direkt hinter dem Eingang, wo ständig das Telefon klingelte. Gemütlichkeit kam da nicht auf. Auf unsere Frage hin, ob man nicht im hinteren Bereich sitzen könne, wurde uns gesagt, dass dieser geschlossen bleibt, weil nicht genug Personal da wäre, um die längeren Wege zu laufen. Auf Grund der immensen Lautstärke überlegten wir zu gehen, sind aber dann doch geblieben, weil wir keine Lust hatten erneut auf Restaurantsuche zu gehen. Wir starteten also das All-You-Can-Eat Programm und bestellten unsere ersten Items. Nebenbei orderten wir Sojasoße, die normalerweise auf jedem Tisch steht, bei uns aber fehlte. Der Service war recht langsam. Das Ingwer war recht schnell leer, also orderten wir neues. Nach ca. 20 Minuten erinnerten wir den gleichen Kellner, der die Augen verdrehte. Ich glaube und hoffe, er tat es nicht wegen uns, sondern wegen seiner eigenen Vergesslichkeit. Er machte generell an dem Abend einen gestressten und genervten Eindruck. Das Essen war gut, das Fleisch allerdings immer etwas zu durch gegart und dadurch zäh. Als wir die Rechnung orderten, hat dies ein sehr offener und witziger Kellner in die Hand genommen, der zumindest mir ein wenig den doch etwas verdorbenen Abend gerettet hat. Bezahlt haben wir zu dritt ca. 130 Euro, also ca. 43 Euro pro Person. Für mich viel Geld, für das ich durchaus mehr erwarte, als das dargebotene. Da ich nicht das erste mal dort war, weiß ich auch, dass es besser geht. Für den gestrigen Abend hätte ich eigentlich maximal zwei Sterne vergeben, und die wohlwollend, da ich aber bei vorherigen Besuchen immer sehr zufrieden war, nehme ich die guten Erfahrungen mit in die Bewertung auf.

1 Beitrag 6
12.12.2016 17:16

Das Restaurant hat ein sehr schönes Ambiente, das von außen eher an eine schöne Bar erinnert. Es wirkt alles sehr gepflegt und sauber. Die Musik hatte eine angenehme Lautstärke, so das man sich ohne anschreien unterhalten kann und doch noch etwas von der Musik mitbekommt. Das Konzept des Restaurants ist mal was anderes. Das man über ein Tablet seine Bestellung am Tisch abgibt, ist zwar heute nichts mehr neues, jedoch kann man z.B. nur alle 15 Minuten 5 Gerichte pro Person 5 Mal bestellen. So kann es nicht passieren, dass man am Anfang zu viel bestellt. Oft sind ja die Augen größer als der Magen. Die Auswahl an verschieden Sushigerichten sowie auch an warme asiatischen Speisen ist groß und sehr lecker. Zudem positiv zu erwähnen ist die Extragebühr für zurückgegangenes Essen. Leider wird allgemein viel zu viel Essen weggeschmissen. So wird das teils verhindert. Man überlegt es sich also lieber zweimal ob man noch was essen möchte oder nicht obwohl man schon satt ist. Falls jedoch das bestellte Gericht nicht schmecken sollte, und es zurück geht, wird es nicht extra berechnet. Mein Partner und ich waren sehr zufrieden und freuen uns auf das nächste mal.

10 Beiträge 4
13.10.2016 23:40

Ich bin so gut wie Stammkund im Okinii, bin dort allerdings immer nur abends essen gegangen. Heute war ich ausnahmsweise um 13 Uhr im Okinii Köln. Der Preis von 13,90€ ist zwar unschlagbar - dachte ich mir jedenfalls - aber die Qualität des Essens leidet darunter sehr. Vorweg, das Sushi war hervorragend wie immer, allerdings kommt das groß Manko jetzt erst. Das Hühner- und Entenfleisch erweckte den sehr starken Eindruck als sei es vom Vortag gewesen und einfach noch ein mal ausgewärmt worden. Die Panade fiel schon auseinander, war irgendwie ranzig und das Fleisch entsprach auch nicht mehr dem, was es mal war. Außerdem waren die Fried Raffaelos die pure Katastrophe und wahrscheinlich auch vom Vortag aufgewärmt, da sie einfach nur matschig und geschmacklos waren, und das, obwohl ich für sie 1€ extra zahlen musste. Ich bin echt enttäuschte, bleibe aber lieber Stammkund im Okinii Düsseldorf-Medienhafen.

13 Beiträge 4
18.01.2016 07:16

Wir waren schon mehrmals im Okinii Köln und waren bisher eigentlich immer mit allem sehr zufrieden. Allerdings waren wir auch noch nie so spät (20.15) dort wie heute. Leider haben schon ab der ersten Runde 1-2 Bestellungen gefehlt. Das machte uns nichts, wir haben es dann in der zweiten Runde noch einmal bestellt und dann kam es auch an den Tisch. Das Essen und die Cocktails waren sonst immer top, nur diesmal kamen Reisnudeln recht kalt an. Das ist Geschmacksache. Bemängeln möchten wir das wir besonders lang auf die Rechnung gewartet haben, während schon Gläser poliert wurden( es war mittlerweile schon nach 22Uhr). Irgendwann wurden wir aufgefordert zur Kasse mitzukommen wo wir abermals mit anderen noch weiter an der Kasse anstanden. So etwas darf nicht passieren! Wir fanden es doof, aber schieben es auf die Uhrzeit. ( Feierabendstimmung).

3 Beiträge 5
29.08.2016 13:42

Das Konzept ist toll und das Essen super lecker. Selbst für Nicht-Sushi-Liebhaber (wozu ich mich zähle) gibt es genug Auswahl. Alles wird ganz frisch zubereitet und auch wenn die Portionen ehr klein gehalten sind, so wird man alles andere als hungrig nach Hause gehen, da man so oft nachbestellen kann wie es die Zeit hergibt. Wir waren nicht das erste Mal zu Besuch, da wir beim ersten Mal nur das Lunch-Angebot ausprobiert hatten und diesmal schauen wollten was das Dinner-Angebot mit den zusätzlichen Speisen hergibt. 10€ mehr am Abend und dafür nur noch 5 anstelle 8 Speisen pro Kopf (pro Runde) erscheinen erst einmal sehr wenig und dafür dann ein so erhöhter Preis - auch wir staunten nicht schlecht. Doch auch mit 5 Speisen lässt es sich mehr als satt essen. Für ein Sushi-Essen sind auch knapp 27€ nicht viel wenn man bedenkt, wie viel sonst gezahlt werden muss - pro Bestellung. Einziger Kritikpunkt war dieses Mal, das ziemlich viel von den Bestellungen "vergessen" wurde oder erst einige Runden später eingetrudelt kam. Anhand des Tablets lässt sich leider nicht nachverfolgen was von den Speisen schon gebracht wurde, das wäre vielleicht noch ein interessantes Feature. Ansonsten - top Restaurant und kann ich nur weiterempfehlen! :-)

1 Beitrag 6
06.05.2017 18:23

Service = sehr freundlich, kompetent und fix, super die Handhabung erklärt. Essen = sehr lecker, große Auswahl. Getränke = sehr gut, reichlich im Glas (nur alkoholfrei getrunken). Ambiente = okay (Musik zu schnell, technoartig; Gestaltung dagegen sehr gutes Raumkonzept). Toiletten = sauber. Bedienung/Software tablet = die kurze, deutsche Erklärung unter dem Gerichten ist definitiv zu klein geschrieben (und ich habe gute Augen!). Ablauf = erst denkt man "Zweieinhalb Stunden? So lang?" Dann fängt man nach Runde drei an, satt zu werden (was man nie im Leben zugeben würde), stopft weiter bis Runde fünf (seit zwei Runden werden schon nur noch maximal drei Teile bestellt - aber man will ja noch so viel probieren!), nach Runde sechs, dem Dessert, das man sich noch tapfer reingezwängt hat, hat man das Gefühl, einer Kugel zu gleichen und noch maximal 20 Minuten auf der Uhr - "Was?! So schnell? Und ich bin sooo satt!" :D Preise = typisch Innenstadt, Getränke etwas erhöht, Essen für all-you-can-eat aber gut. Insgesamt waren wir mehr als rundum zufrieden.

17 Beiträge 4
11.01.2015 10:28

Das Restaurant war sehr voll. Das Sushi kam relativ zügig zu den Gästen, warme Gerichte kamen zum Großteil gar nicht oder aber nach über einer stunde Verspätung und dann eiskalt. Trotz mehrfacher Aufforderung änderte sich nichts. Wir waren zu dritt und einer von uns ist kein sushi-Fan. Er hatte nach ca. 1,5 Stunden lediglich ein paar Frühlingsrollen und etwas Hähnchen gegessen. Von der Kellnerin wurde ihm als Entschädigung ein Kaff angeboten. Nachdem unser Freund jedoch jetzt keinen hunger bzw. keine Lust mehr hatte, wurde der Manager gerufen. Dieser (falls das wirklich der Manager war) wirkte sehr unsicher und druckste rum. Er bestand darauf, das das Essen in voller Höhe gezahlt werden sollte. Als wir uns weigerten bot er an, die Getränke aufs Haus zu geben und 25% auf das Essen unseres Freundes. Nach diesem Kompromiss waren wir allerdings unten durch. Die Kellnerin knallte zum Schluss die Rechnung auf den Tisch und rauschte so schnell wieder ab, das man nicht mal mehr ein Trinkgeld geben konnte. Ein Danke oder schönen Abend noch oder Entschuldigung hörten wir nicht. Da zwei von uns jedoch hauptsächlich wegen des Sushis ins Okinii gehen, möchte ich auch hierzu etwas sagen. Trotz des komplett ausgebuchten Restaurants kam das Sushi relativ zügig. Die Qualität stimmte wie im und das sushi schmeckte super. Wahrscheinlich der Masse geschuldet sahen einige Rollen etwas verunglückt aus, worüber ich aber gerne hinweg sehe. Alles in Allem bin ich ein Fan des Okinii. Leider hat mich dieser Besuch, vor allem wegen des Konfliktmanagements, eher enttäuscht.

1 Beitrag 6
10.01.2015 17:56

In Hinlick auf die durchaus spürbare Größe des Restaurants war die Bedienung freundlich, schnell dabei und die Klangatmosphäre gut (man kann sich in vernünftiger Lautstärke unterhalten). Durch das System aus Bedienung am Tisch trotz All-you-can-eat-Systems fühlt man sich wirklich noch wie in einem Restaurant. Das Essen ist vielfältig, sehr lecker und lässt sich bewuem elektronisch zusammenstellen. Falls man mal etwas vergessen haben sollte, trägt die Bdedienung gerne auch mal etwas im elektronischen System nach. Das Essen kann durchaus auch schärfer sein, jedoch ist die Küche in Sachen Schärfe für den deutschan Gaumen sinnvoll gemäßigt. Bis auf eine Speise konnte bei unserem 3-Mann-Besuch des Okinii jeder alles essen. Nicht zuletzt ist der Preis für die Qualität und bestellbare Menge (je nach Magen und Zeit) sehr gut. Die Getränke sind natürlich nicht im All-you-can-eat inbegriffen und tragen nach 2 Stunden Essenszeit deutlich zur finalen Rechnung bei. Insgesamt sind wir allesamt mit dem Okinii in Köln sehr zufrieden und sind angenehm satt und um einige Geschmackserfahrungen reicher geworden :)